SKV - TuS Vinnhorst 41:31

Schwieriger Start in die Saison 2019

Ende gut – alles gut, das ist das Fazit nach einem Auftaktsieg mit vielen Hindernissen über den erwartet starken Aufsteiger TuS Vinnhorst am 2.3. in der Geisweider Schießberghalle.

Dass der Wettkampfausgang knapp werden würde, damit hatten die Mannschaftsplaner des Siegerländer Kunstturnbundesligisten schon gerechnet. Die Niedersachsen hatten sich nach ihrem Aufstieg in 1. Liga mit drei ehemaligen Turnern des Meisters von 2018 KTV Obere Lahn verstärkt. Der deutsche Meister im Bodenturnen, Viet Thao Hoang und Karim Rida als einer der besten deutschen Juniorenturner gehören zum Perspektivkader des Deutschen Turnerbundes, ebenso wie Lewis Trebing, der nach einem Intermezzo beim MTV Stuttgart wieder zum TuS Vinnhorst zurückgekehrt ist.

Sehr stark besetzt zeigte sich auch die Ausländerposition der Vinnhorster. Während der Spanier Rayderlay Zapata, einer der besten Bodenturner der Welt, schon seit drei Zweitligajahren im Trikot der Niedersachsen an die Geräte geht, ist der US-Amerikaner Colin Van Wicklen als dritter ehemaliger KTV-ler neu im blau-roten Turndress. Ebenfalls neu ist der zweite US-Boy Michael Reid, der auch einen jamaikanischen Pass hat und sich als wahrer Seitpferdvirtuose zeigte.

Aber auch die SKV konnte beinahe in Bestformation antreten. Von den Neuzugängen fehlte nur Moritz Müller, der nach einer langwierigen Verletzung noch Trainingsrückstand hat, und der Brite Joe Fraser, der wegen der Teilnahme an den Englischen Meisterschaften unabkömmlich war. Hier gewann übrigens Joe den Mehrkampf mit beachtlichen 84,50 Punkten. Aus ähnlichem Grund fehlte auch Ahmet Önder, bei ihm waren es die Türkischen Meisterschaften, an denen er teilnehmen musste, und die er ebenfalls überlegen gewinnen konnte.

Einen sehr starken Einstand im SKV-Team feierte Fabian Lotz, der an drei Geräten eingesetzt wurde. Er gewann sein Duell am Seitpferd, konnte am Reck Colin Van Wicklen ein Unentschieden abtrotzen und musste sich dem US-Boy nur am Barren geschlagen geben.

In guter Frühform zeigte sich vor allem auch Philipp Herder, nach langen Trainingswochen in Kienbaum als Vorbereitung auf die kommenden internationalen Einsätze. Philipp, der in diesem Jahr seine 10. Saison im SKV-Trikot begeht, gewann seine Duelle am Boden (gegen den Deutschen Meister Viet Thao Hoang), am Seitpferd und am Barren und musste sich nur an den Ringen dem Spanier Zapata geschlagen geben, der auch hier eine gute Figur machte.

Ein weiterer Aktivposten im SKV-Team war der zweite Berliner Dario Sissakis, der zwar erwartungsgemäß am Boden Zapata unterlag, seine Duelle aber an den Ringen gegen Juniorennationalturner Lewis Trebing und am Sprung gegen Viet Thao Hoang mit jeweils 4 Punkten gewann – dort übrigens sehr guten 14,40 Punkten.

Erfolgreich verlief auch die Rückkehr von Jonas Rohleder in die Bundesliga – er gewann sein Duell am Reck mit drei Punkten und sprang für den gesundheitlich angeschlagenen Matthias Fahrig am Sprung ein, letzteres ohne große Vorbereitung. Sehr gut auch der Sprung von Andreas Jurzo, diesmal mit 14,05 Punkten belohnt, womit er dem Amerikaner Colin Van Wicklen zwar nicht Paroli bieten, den Punktverlust aber wenigstens in Grenzen halten konnte.

Topscorer des Tages wurde Courtney Tulloch. Gerade erst aus Melbourne von einem Weltcup-Turnier zurück gekehrt, gewann er seine Duelle an den Ringen, dem Sprung und dem ungewohnten Barren. Pech hatte Courtney am Boden, wo er nach einer starken Übung am Ende der Schlussbahn ausrutschte und Punktabzüge in Kauf nehmen musste.

Unentschieden war die Bilanz von Sebastian Bock: Duellgewinne mit jeweils 3 Punkten am Seitpferd und am Barren standen auch zwei Verluste in gleicher Höhe an den Ringen und am Reck gegenüber – letzteres machte sich aber auf das Endergebnis nicht mehr bemerkbar, weil da der Wettkampf schon zugunsten der SKV entschieden war.

Den Wettkampf gewann die SKV schlussendlich mit 41:31 Score- und 8:4 Gerätepunkten, wobei vor allem der Verlust der beiden Punkte am Reck nicht einkalkuliert war.

Dass es überhaupt zu einem Sieg reichte, lag diesmal hauptsächlich am Aufbauteam. Dass hier eine routinierte Truppe unter der Leitung von Mike Bolduan zur Verfügung steht, ist schon seit Jahren bekannt. Diesmal waren sie aber besonders gefordert. Noch während des Einturnens gab es am Verstellmechanismus des Barrens ein Problem, welches nicht abzustellen war und bei Weiternutzung des Geräts unter Umständen die Sicherheit der Turner gefährdet hätte.

Das Reglement der DTL sieht in solchen Fällen eine einstündige Unterbrechung vor, die genutzt wurde, einen Barren aus dem Kunstturnzentrum zu holen. Auch das hört sich einfacher an, als es war. Durch den hohen Zuschauerandrang – die Schießberghalle war restlos ausverkauft – war die Zufahrt erschwert. Abhilfe kam durch die Vermittlung von Herrn Kurt Schneider zustande, zusammen mit seiner Gattin regelmäßiger Besucher unserer Heimwettkämpfe und Geschäftsführer unseres Premiumpartners Autohaus Walter Schneider. Ihm gelang es, am späten Samstagnachmittag einen ausreichend großen Anhänger aufzutreiben, mit dem der Barren dann von Dreis-Tiefenbach auf den Schießberg gebracht und dort rechtzeitig aufgebaut werden konnte.

Wäre der gesamte Austausch nicht innerhalb der verfügbaren 60 Minuten über die Bühne gegangen, wäre der Wettkampf noch vor der Fortsetzung des zweiten Teils abgebrochen und mit 2:0 Punkten und 12:0 Geräten für Vinnhorst gewertet worden. Bei dem zu erwartenden engen Wettbewerb wäre der angestrebte Finaleinzug als Saisonziel damit schon zu Saisonbeginn in weite Ferne gerückt.

So sind noch alle Chancen intakt – weiter geht es am kommenden Samstag auswärts in Schwäbisch Gmünd gegen den TV Wetzgau.

„Bis dahin gilt es, Fehler abzustellen und auch die Mannschaftsaufstellung weiter zu optimieren, was auf der Grundlage der Erkenntnisse des ersten Wettkampfes leichter ist, als nach der dreimonatigen Pause zwischen den Wettkampfjahren“ so SKV-Präsident Reimund Spies nach dem Zittersieg gegen den Aufsteiger.

fabian

fabian hambüchen

Courtney

courtney

 

courtney

jonas

barren

barren

wdr

Hier die Wertungen und Ergebnisse im Einzelnen:

Ergebnis

sebastian

soso

philipp

> zur Galerie (im Aufbau)