Das Ligafinale ist erreicht!

Während die Erstligaturner der Siegerländer Kunstturnvereinigung dem für das Erreichen der Finalwettbewerbe der Deutschen Turnliga entscheidenden Heimwettkampf am 13.11. entgegenfiebern, haben die SKV-Junioren dieses Ziel am vergangenen Samstag bereits erreicht.

Durch eine erneute Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Wettkampftag in der Nachwuchsbundesliga 2021 hat das Perspektiv-Team der SKV den dritten Tabellenplatz in der Gruppe West der NBL gefestigt. Zwar war man am Ende nach Ranglistenpunkten gleichauf mit dem Turnteam Baden, vor allem im letzten Durchgang in Frankfurt turnte das mit den beiden Wetzlarern Arne Heinz und Hendrik Stehen verstärkten SKV-Team jedoch eine deutliche höhere Gesamtpunktzahl, was dann für den Finaleinzug maßgeblich war.

Beachtlich auch die Leistungssteigerung im Vergleich zu den etablierten Mannschaften der Nachwuchsbundesliga. Lag man im Vorjahr noch 40 Punkte hinter der Eintracht aus Frankfurt, konnte der Abstand im ersten Wettkampf bereits auf 11 Punkte verkürzt werden, und lag jetzt nur noch bei weniger als zwei Zählern. Wenn man die Nachwuchsteams aus beiden Gruppen als Vergleich heran zieht, dann handelt es sich bei den anderen Mannschaften fast ausschließlich um Nachwuchsteams der Bundesleistungsstützpunkte, was die Leistungssteigerung der SKV-Jungs weiter aufwertet.

Bester Einzelturner war diesmal der Wetzlarer Arne Heinz, der von einer Fußverletzung genesen einen großen Entwicklungssprung machte und in seiner Altersklasse in dieser Form zu den stärksten Nachwuchsturnern in Deutschland zählt. Aber auch die beiden heimischen Turner Ruben Kupferoth und Niels Krämer schlossen nahtlos an ihre schon bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gezeigte Form an. Insgesamt besteht die Mannschaft aus sieben Turnern, die alle zum Einsatz kamen. Abgesehen von dem Eichener Fabio Valido, der in diesem Jahr letztmalig in der NBL eingesetzt werden konnte, wird der Kader auch im nächsten Jahr zusammenbleiben und durch weitere nachrückende Turner ergänzt werden können, so dass eine weitere Leistungssteigerung zu erwarten ist.

„Unser Konzept in der Nachwuchsförderung trägt Früchte, und zwar sowohl was die Kooperation mit dem Stützpunkt Wetzlar angeht, als auch die Trainingsarbeit durch unseren Bundesligaturner Andreas Jurzo, der die Mannschaft auf den Punkt genau vorbereitet und auf den Punkt genau eingestellt hat“, zeigte sich der SKV-Präsident Reimund Spies von der Leistung der NBL-Mannschaft sehr angetan.

Apropos Trainer Andreas Jurzo: er konnte diesmal das Team nicht betreuen, wurde aber durch den Wetzlarer Stützpunkttrainer Ralf Müller bestens ersetzt. Grund: Jurzo nahm genauso wie sein Teamkollege Daniel Uhlig aus der SKV-Bundesligamannschaft am Trainer-B-Lehrgang des Deutschen Turnerbundes teil, und musste zwischen der DTB-Turnschule und dem Eintracht-Sportpark im Riederwald hin- und her pendeln, eine Belastung, die sich, wie man am Erfolg der Ligamannschaft am Samstag über Eintracht Frankfurt sehen konnte, aber sowohl für Jurzo und Uhlig, aber insbesondere auch für den Verein gelohnt hat.

NBL-Team

Vorne v.l.: Michael Daudrich, Ruben Kupferoth, Hendrik Stehen
Mitte v.l.: Niels Krämer, Fabio Valido, Gabriel Kiess, Arne Heinz
Hinten die Trainer: Tino Heinz (links), Ralf Müller (rechts)

 

Die Wertungen des 2. Wettkampftages in Frankfurt am 2.Oktober 2021

ergebnisse